Monday, 14 October 2013

Unsere Hoffnungen, Wünsche und Erwartungen für den B-Wurf....

In der heutigen Zeit ist es schwierig zu unterscheiden zwischen schönem Schein und gewissenhafter Zucht.
Man bekommt Welpen auch für sehr wenig Geld oder manchmal lässt man sich blenden durch tolle Ausstellungserfolge der Elterntiere.
Doch wer sich wirklich einen Familien- und Begleithund anschaffen will, der vielleicht auch noch mit seinem Besitzer den Spaß am Hundesport entdeckt, sollte nicht mit den Augen, sondern mit Herz und Hirn entscheiden.

Wir wünschen uns für die Welpen von Easy und Tracks Besitzer, die sich für ein Leben mit einem Hund entschieden haben. Es ist kein Problem, wenn sie berufstätig sind. Auch müssen sie keine Sportskanonen sein. Sie sollten aber die Bedürfnisse eines Pulis kennen.

Ein Puli ist wunschlos glücklich, wenn er ganz selbstverständlich am Leben seines Besitzers teilhaben kann, wenn er auf Einkäufe, Restaurantbesuche und Urlaube mit darf.
Wenn er dieses alles kennt, dann ist es für ihn auch kein Problem alleine zu bleiben. Er weiss ja, dass sein Herrchen danach wieder Zeit für ihn haben wird.
Pulis sind ganz besondere Hunde, wenn sie spüren, dass sie ein vollwertiges Mitglied ihrer Familie sind.
Aber sie leiden unsäglich, wenn man ihnen nicht gerecht wird oder sie leichtfertig anschafft und nach einer Zeit wieder abgibt. Darum werden wir uns sehr eingehend mit jedem Welpeninteressenten unterhalten. Für uns sind die Welpen aus unserer Zucht für immer ein Teil unserer eigenen Familie und daher ist eine gute Kommunikation zwischen uns und den zukünftigen Welpenbesitzern sehr schön und sehr wichtig. Nur so können wir Ihnen auch helfen, falls sich doch einmal unvorhergesehene Problem ergeben.

Unsere Hündin, Easy-Fairy vom Tal des Lebens ist ein toller Hund. Sie ist ein verlässlicher Familienhund und stets darauf bedacht, alles richtig zu machen. Egal ob Ausstellung, Agiility, Unterordnung, Hüten oder Freizeitaktivitäten.... sie macht alles freudig mit und ist überglücklich über das Lob, das sie dafür bekommt.
Mir war recht schnell klar, dass sie dieses tolle Wesen auch an ihre Nachkommen weitergeben sollte.
Schön wäre es natürlich, wenn sie den "Genpool" der weissen Pulis bereichern könnte.
Schon bei der Auswahl des Rüden unseres A-Wurfes wollte ich eigentlich keinen weissen Deckrüden nehmen. Aber das Schicksal entschied damals anders.
 Für unseren B-Wurf  wollte ich mich voll und ganz auf mein Gefühl verlassen und habe lange gesucht nach einem Rüden, bei dem wir eine gewisse Wahrscheinlichkeit haben, dass aus der Verpaarung mit Easy weisse oder maskenfalbe Welpen hervorgehen könnten.
Aber es war mir auch ein Bedürfnis, die bekannten "weissen Blutlinien" diesmal zu vermeiden, wieder neues Blut in die Zucht der weissen Pulis zu bringen.

Schon länger habe ich mich für die skandinavischen Rüden interessiert. Dort wird sehr viel Wert auf gewissenhafte Gesundheitsuntersuchungen gelegt, die Hunde werden - so wie bei uns - von Hobbyzüchtern liebevoll aufgezogen und gut sozialisiert.
Ein Riesenglück war, dass ein Mitglied des Österreichischen Puliclubs, Frau Barbara Zemann, im letzten Jahr nach genau diesen Kriterien einen Welpen suchte.
Sie macht sehr intensiv Rettungshundearbeit und wollte einen arbeitswilligen, gesunden Rüden haben. Sie wurde in Norwegen fündig.
Und es stellte sich heraus, dass sie genau die richtige Wahl getroffen hatte.
Tracks ist kerngesund, hat auf allen seinen bisherigen Ausstellungen hervorragende Ergebnisse erzielt und ist ein extrem menschenbezogener, gelehriger, arbeitswilliger Puli.

Als Easy in diesem Jahr läufig wurde, hatte Tracks noch nicht alle Kriterien erfüllt, die zur Erlangung der Zuchttauglichkeit erforderlich sind. Doch da ich volles Vertrauen in seine Abstammung, seine Gesundheit und in sein großes Potential hatte, ersuchte ich beim Ersten Österreichischen Puliclub um eine Sondererlaubnis an.
Wir ließen Tracks vor dem Deckakt von einer sehr renomierten, auf Hunde spezialisierten Chiropraktikerin anschauen und da Tracks schon Österreichischer Jugendchampion war, hatten wir auch keine Zweifel, dass er bei der ersten Ausstellung im "Erwachsenenalter" das erforderliche vorzügliche Ergebnis erreichen würde.
Da wir nicht das Risiko eingehen wollten, dass Track's Zeugungsfähigkeit durch eine - noch dazu unter Vollnarkose durchzuführende - Röntgenuntersuchung Schaden erleiden könnte, ließ Frau Zemann ihn erst nach dem Deckakt röntgen.
Auch da hatte sich unser Vertrauen bewährt: Tracks hat einwandfreie Hüften, HD-A1. 

Nachtrag vom 31.10.2013:
Mein Vertrauen in Tracks hat sich voll und ganz als richtig erwiesen.
Heute kamen auch die letzten Untersuchungsergebnisse von ihm:
Er ist frei von Pat.Lux. ( 0/0 ) und
frei von erblichen Augenerkrankungen

Wir freuen uns riesig!


 

No comments:

Post a Comment